Arbeitsrecht

Rechte und Pflichten aus einem Arbeitsverhältnis ergeben sich sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber.Beratungs- und Vertretungsbedarf besteht im Arbeitsrecht häufig schon, bevor es überhaupt einen Vertrag gibt, aber auch während der Vertragsdauer und insbesondere bei und nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses, zum Beispiel durch Kündigung.Wichtige einzuhaltende Fristen, die zum Teil erheblich kürzer sind als in anderen Rechtsgebieten, bedürfen oft einer raschen aber dennoch richtigen juristischen Entscheidung.

Baurecht

Ob kleiner Werkvertrag über den Einbau einer Küche oder der Bau eines Mehrfamilienhauses, schön ist es, wenn alles perfekt ist – aber was, wenn nicht?Mängel und Gewährleistung sind häufig Anlass für Streitigkeiten zwischen Werkunternehmer und Auftraggeber. Juristische Probleme tauchen aber auch schon im Vorfeld einer (werk-)vertraglichen Beziehung auf.Beratung und Vertretung in allen Stadien der Vertragsbeziehung sind daher wichtig, wobei gerade bei den oft finanziell gewichtigen Baurechtsangelegenheiten stets auch wirtschaftliche Aspekte zu berücksichtigen sind.

Erbrecht

Die erbrechtliche Beratung und Vertretung ist nicht nur für Personen und Unternehmen mit Großvermögen von Wichtigkeit. Sowohl die rechtliche Vertretung in aktuellen Erbfällen, als auch die Gestaltung von Erbverträgen, Testamenten, Vermächtnissen und anderer Regelungen über den Nachlass haben in den letzten Jahren an erheblicher Bedeutung für nahezu alle Bevölkerungsschichten gewonnen.Sich rechtzeitig mit dem Thema Erbrecht zu befassen kann helfen, Streit zu vermeiden.

Familienrecht

Zum 01.09.2009 trat das Gesetz über das Verfahren in Familiensachen in Kraft, welches eine komplette Neustrukturierung des gesamten familienrechtlichen Verfahrens beinhaltet; Trennung, Scheidung, Unterhalt, Zugewinnausgleich, elterliche Sorge für Kinder, Fragen zum Hausrat und unzählige weitere Teilbereiche des Familienrechts sind davon betroffen.Die familienrechtliche Beratung ist daher nicht nur im akuten Fall, sondern auch vorbeugend, etwa bei der Gestaltung von Ehe- oder Partnerschaftsverträgen, Vereinbarungen über Vermögenswerte, Unterhaltsvereinbarungen etc., von großer Bedeutung.

Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Durch das Inkrafttreten des Mietrechtsreformgesetzes am 01.09.2001 wollte der Gesetzgeber einige in der Praxis schon lang gehandhabte Gepflogenheiten in das Gesetz aufnehmen und im Wesentlichen durch eine neue redaktionelle Gestaltung des Mietrechts eine Vereinfachung herbeiführen.Dass das nur wenig geglückt ist zeigt sich bereits daran, dass der Bundesgerichtshof seit Inkrafttreten des “neuen Mietrechts” mehrere Dutzend grundsätzliche Entscheidungen hierzu treffen musste.Einfacher scheint das Mietrecht weder für Mieter, noch für Vermieter geworden zu sein, um so wichtiger ist eine fachgerechte Behandlung mietrechtlicher Angelegenheiten für Mieter und Vermieter.

Verkehrsrecht

Fährt man selbst auch noch so vorsichtig, einen Unfall kann man im Zweifel nicht vermeiden.Welche Ansprüche habe ich? Muss ich den Sachverständigen der gegnerischen Haftpflichtversicherung akzeptieren oder kann ich einen eigenen Sachverständigen zur Schadensbegutachtung einschalten? Wer trägt dafür die Kosten? Bekomme ich Schmerzensgeld? Kann ich Verdienstausfall geltend machen?Diese und noch unzählige weitere Fragen stellen sich im Falle eines Unfalles. Oft “verschenken” Unfallgeschädigte viel Geld, wenn sie ihre Ansprüche selbst geltend machen, da sie häufig nicht wissen, welche Ansprüche sie überhaupt haben.

Vertragsrecht

Die Gestaltung von individuellen Verträgen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist Inhalt dieses Schwerpunktes.Ebenso aber auch die Prüfung und gegebenenfalls gerichtliche Durchsetzung von Ansprüchen aus derartigen Verträgen und Geschäftsbedingungen. Insbesondere Ansprüche auf Zahlung, Gewährleistung und Schadensersatz wegen Verletzung vertraglicher Ansprüche gehören zu diesem Schwerpunkt.